Kanzlerkandidatur und Marke – unser Kreativchef im Interview

Kanzlerkandidatur und Marke – unser Kreativchef im Interview

 

Die ProSiebenSat.1-Gruppe hat Christoph Hildebrand, der auch Politologe ist, zum Duell um die Kanzlerkandidatur der Union befragt.  In seinen Antworten machte er deutlich, dass die Union aus Markensicht einen riskanten Kurs fährt. Politmarken haben durch so einen internen Machtkampf besonders viel zu verlieren.

Markenkern der CDU sei das Regieren und Funktionieren, so unser Kreativchef. Wenn sie sich selber durch die Diskussion um die Kandidatur lähme, erscheine sie disfunktional. Diese Wahrnehmung verunsichere die Zielgruppen. Gerade die, die nicht als Stammwähler an die Werte der Union gebunden seien.

Das Bekenntnis zu den Parteien, über ihre festen Sockel an Anhängern hinaus, ist volantil. Hier sind starke Botschaften notwendig, um gerade Wechselwähler immer wieder an sich zu binden. Solche, die die Partei auch kampagnenfähig halten.
Die Union habe es versäumt, ein Narrativ zu entwickeln, in das sie den Wettbewerb der Kandidaten einbettet. Als positiven Prozess, der für das Land und die Menschen vollzogen wird. Alles wirke wenig ungeplant und nicht optimal vorbereitet. Eine starke Marke sollte das anders machen.

Im Interview betonte der Kampagnenmacher: „Egal, wie der Prozess ausgeht, ob Laschet oder Söder gewinnt. Die CDU muss dann eine Markenstory entwickeln, die die Lager und Interessengruppen miteinander versöhnt. Und gleichzeitig die externen Zielgruppen mitnimmt. Und die die CDU gerade in Zeiten der Pandemie wieder als die Funktionspartei auflädt, der die Menschen die Gestaltung der Zukunft dieses Landes zutrauen. Nur so kann sie wieder zu einer kraftvollen Politikmarke werden.

Das Interview mit unserem Politexperten und Kreativchef wurde auf allen Kanälen der ProSieben Sat1-Gruppe und der WELT ausgestrahlt.


Markenkampagne: Wie eine ganzes Land einer Maus gratuliert.

Markenkampagne: Wie eine ganzes Land einer Maus gratuliert.

1971 erblickte ein echter Gamechanger das Licht der Welt. „Die Sendung mit der Maus“ veränderte das Fernsehen und wie Kinder die Welt erleben und entdecken. Heute ist die Maus eine ganz große Medienmarke. Zu ihrem 50. Geburtstag haben wir mit dem WDR die Feier vorbereitet.

Als kreative Markenagentur mit einer großen Markenkampagne.

Unter #wirfeiernmitdermaus wurden zahlreiche kommunikative Aktivitäten geklammert und die Zielgruppe selber aktiv.

Aber auch Feuerwehren, Müllabfuhren und selbst die Wuppertaler Schwebebahn haben den Kampagnengedanken auf die Straße und zum Leben gebracht.

Persönliche Glückwünsche von zahlreichen Markenpersönlichkeiten haben wir verfasst – von Tatort-Kommissaren über Astronauten bis hin zum Bundespräsidenten. Von Barbara Schöneberger, Günther Jauch über Bastian Schweinsteiger bis hin zu Mark Forster, der extra gesungen hat.

Das Kampagnenteam der Busch Markenberatung sagt: Happy Birthday, liebe Maus – du ewig junge Markenikone!

 


Markenkampagnen: Wie Marken mit Haltung die Zukunft der Gesellschaft gestalten.

Wir leben in radikalen Zeiten. Einer polarisierten Welt, in der Lautstärke und Gefühle oft stärker durchdringen als Vernunft und Fakten. Einer Welt, in der sich Menschen mobilisieren lassen – für das Gute, aber auch für das Böse. Einer Welt, in der Soziale Medien zum Verstärker und Bestärker für Populisten geworden sind, und es eine digitale Parallelgesellschaft gibt, die den Irrsinn feiert und fordert.

Um dem entgegen zu wirken, haben Marken jetzt eine einmalige Chance. Dies zu nutzen treibt uns als Markenagentur an. Denn Marken und Markenkampagnen haben immer auch eine Wirkung auf das gesellschaftliche Klima, unser Miteinander und unser Zusammenleben. Marken leben und agieren nicht isoliert, sondern sind ein Spiegel der Gesellschaft. Stehen im Kontext und im permanenten Dialog mit dem gesellschaftlichen Leben und Zielgruppen. Sie können Orientierung geben und zur Orientierung beitragen.

Denn wenn sie dies nicht tun, überlassen sie es den Falschen, Orientierung zu geben.

Während Politik, Medien, Kirchen und gesellschaftliche Gruppen in der öffentlichen Aufmerksamkeit immer weniger wahrgenommen werden, spült gerade der digitale Raum die falschen Propheten nach oben. Und ins Weiße Haus, in die Downing Street, in den Bundestag und auf die Treppen des Reichstagsgebäudes.

Die „vernünftige Mehrheit“ wird vielfach nicht mehr gehört, wenn die Spalter laut toben. Doch Marken, die hier klare Haltung zeigen, die das Gute unterstützen und mit ihren Markenkampagnen verstärken, lassen uns hoffen.

Als Colin Kapernik sich entschloss, zu knien, war es der Nike-Konzern, der seine Botschaft mit einer Kampagne verstärkte. In dem Bewusstsein, dass man auch Kunden verliert oder boykottiert wird, bewies und kommunizierte man Haltung. Und verstärkte den Impact der Sportler, die sich Kapernik anschlossen. So positionierte Nike sich in der Markenkampagne gegen Rassismus. Und für etwas Gutes. Dabei steigerte man außerdem Imagewerte und Umsatzzahlen.

Für etwas Gutes kommuniziert seit Jahren auch Dove in seinen Kampagnen. Das Thema Body-Positivity wäre ohne die Markenverantwortlichen von Dove gewiss nicht so auf der gesellschaftlichen Agenda.

American Express unterstützte in seiner Markenkampagne den Small Business Saturday, um lokale Händler zu stärken. Die Outdoor-Marke Patagonia setzt sich für die Umwelt und auf ihren Labels gegen den Wahnsinnigen im Weißen Haus ein. Lidl hat mal nachgefragt, ob der Weihnachtsmann nicht vielleicht eine Frau sei, um das Thema Gleichberechtigung zu pushen. In der Corona-Pandemie forderte Burger King dazu auf, bei den kleinen Restaurants um die Ecke zu bestellen. Es sind zahlreiche kleine und große Beispiele, die zeigen, wie Marken und Markenverantwortliche erkannt haben, dass sie einen positiven Impact auf die Gesellschaft haben können. Eine Markenkampagne braucht nicht nur ein Werbebudget, sondern auch Markenhaltung- und Klarheit, um in Zeiten der permanenten Diskussion relevant zu sein.

Marken alleine werden die Welt nicht zu einem besseren Ort machen. Aber sie können dazu beitragen, die zu unterstützen, die dies wollen. Wenn sie ihre Markenhaltung im konkreten Handeln und in der Markenkommunikation beweisen.

Markenagenturen können dabei unterstützen, indem sie in einer radikalisierten Welt mit Markenverantwortlichen daran arbeiten, was denn der „gute Kern“ der Marke ist. Der Purpose, der einen positiven Impact auf die Gesellschaft, das Unternehmen und den Menschen hat. Und dies im Markenkampagnen übersetzen.

Dann verdienen Marken nicht nur Geld. Sondern auch Vertrauen. Und sie gewinnen die Herzen derer, die sich nach Orientierung sehnen.

Wir sind eine Markenberatung. Wir glauben an die Kraft der Marken.


Busch Markenberatung Markenexperte

Corona Pandemie: Die Zukunft der Markenführung in unsicheren Zeiten. So wie immer und ganz anders.

Die Zukunft der Markenführung in unsicheren Zeiten. So wie immer und ganz anders.

Digitalisierung, Technologie, Klimawandel, Streaming, Big Data und so weiter. Jetzt auch noch Corona. Zeiten des radikalen Wandels.

2020 ist ein Jahr in dem wir viele Dinge hinterfragen und die uns persönlich und unsere Gesellschaft verändern werden. Unsicherheiten in allen Bereichen des Lebens.

Was bedeutet das für die Marke und die nachhaltige Markenführung?

Marken machen Zukunft. Marken machen die Gesellschaft.

Wenn eine Marke an sich und ihre Kraft glaubt, kann sie die Menschen auch in schwierigen Zeiten positiv bereichern.Besonders in unsicheren Zeiten gilt es, die Kraft der Marke zu nutzen. Denn die Marke bekommt in diesen Zeiten für Menschen und Unternehmen als Anker und Orientierung umso mehr Bedeutung.

Nachhaltige Markenarbeit ist jetzt der Tipping Point für die Zukunftsfähigkeit der Unternehmen und entscheidet darüber, ob sie Gewinner-Marken und Verlierer-Marken werden.

Was sind dann die Erfolgsfaktoren der nächsten Dekade, in der Disruption die neue Normalität ist? Wie können wir die Marke resilient, selbstbewusst und kraftvoll für große Veränderungsdynamiken machen. Und mit welchem Hebel kann der Markenwert erhöht werden?

Seit es Marken gibt, sind und waren schon immer vier Wörter die Treiber erfolgreicher Marken.

  1. Markenglaubwürdigkeit
  2. Markenrelevanz
  3. Markeneinzigartigkeit
  4. Markenbekanntheit

Auch die Zukunft der Markenführung konzentriert sich auch auf diese Begriffe. Nur eben anders. Näher bei den Menschen. Näher am Wandel.

Fragen, die sich jeder Markenverantwortliche, CEO und Unternehmer jetzt stellen sollte.

1. Markenglaubwürdigkeit

MarkenMoventum

Die Marke muss in Zeiten der Angst und Unsicherheit Verantwortung übernehmen. Perspektiven aufzeigen. Vorangehen. Gibt es einen klaren Purpose, den Wunsch das Leben der Menschen zu verbessern und einen gesellschaftlichen Beitrag zu leisten? Langfristig über das Jetzt hinaus? Mit einem MoveMentum, das die Kultur und Werte mit einem konkreten Plan und Zielen intern und extern umsetzt.

Markenbegeisterung

Arbeitet die Organisation in die gleiche Richtung wie das Management. Wird sie angetrieben von einem klaren Marken-Versprechen, das glaubwürdig aus der Marke kommt. Voraussetzung hierfür: eine Organisation die das Marken-Versprechen in allen Bereichen mit Commitment und konkreten Tools unterstützt.

Markenempathie

Versteht die Marke die Konsumenten, die Mitarbeiter*innen und alle anderen Steakholder. Hört sie hin. Lernt sie.  Baut sie eine Brücke zu den Bedürfnissen und kann sie diese antizipieren. Schafft sie es, Veränderungen, Ängste und Wünsche aufzunehmen und sie zu bedienen? Empathie ist der Kitt, der alles zusammenhält.

2. Markenrelevanz

Markenrelevanz

Besteht eine Markenverbindung und spüren die Zielgruppen diese Verbindung mit der Marke funktional und emotional? Brauchen die Menschen die Marke, um ihr Leben besser und einfacher zu meistern? Teilen sie die gleichen Werte und Ziele? Eine erfolgreiche Marke ist immer auch eine relevante Marke mit einem relevanten Zeitgeist-Versprechen.

Markenzugänglichkeit

Ist die Marke präsent und ist es einfach, eine Beziehung zu ihr aufzubauen? Ist sie einfach darzustellen und ist das Markenversprechen einfach weiterzuerzählen? Kurz, knapp und präzise.

Markenvertrauen
Wie weit kann der Marken vertraut werden, ohne darüber nachzudenken, ob das, was sie verspricht, wirklich wahr ist? Lebt sie die Werte, die sie mit den Zielgruppen teilt, auch außerhalb der Kommunikation. Kann ihr und den handelnden Menschen vertraut werden, dass sie das Beste für mich und alle will?

3. Markeneinzigartigkeit

Markendifferenzierung

Hat die Marke eine visuelle und inhaltliche Signatur, die sie von den anderen abhebt?  Wie ist die Handhabung, die Erfahrung mit dieser Marke? Bleibt sie in Erinnerung und addiert sie Usern vermeintlich Personality und emotionalen Mehrwert?

 Markenteilhabe

Inwieweit ist die Marke Teil des Lebens der Menschen? Lädt sie ein, Partner und Unterstützer zu sein? Empowert sie Menschen? Tritt die Marke in einen echten Dialog und kollaboriert sie? So wird die Marke ein echter Freund und hebt sich vom umsatzorientiertem Wettbewerb ab.

Markenstrahlkraft

Ist die Marke der Marktführer der Herzen, auf den alle schauen. Der Platzhirsch. Wird sie als Category Leader genannt, auch wenn die Hard Facts vielleicht eine andere Sprache sprechen.

Agiert sie unabhängig von den Gegebenheiten souverän und selbstbewusst. Wie ein echter Leader?

4. Markenbekanntheit

 Markenkonsistenz

Ist die Marke wiedererkennbar. Hat sie eine klare Positionierung, ein konsistentes Narrativ und ein Design, das in jedem Touch Point wiedererkennbar ist. Und welches Gefühl hinterlässt die Marke bei den Zielgruppen. All das gilt es zu wiederholen. Wiederholen. Wiederholen.

Markenagilität

Denkt das Unternehmen bei klaren Zielen in Möglichkeiten und Herausforderungen? Kann es einer konstruktiven Feedback-Kultur und auf einer klaren Datenbasis in der Kommunikation schnell reagieren und neu priorisieren. Oder dauern Entscheidungen und Kommunikation-Maßnahmen acht Hierarchien lang.

Markenplan

Wie sind die Maßnahmen um ihre Zielgruppen auf die gemeinsame Reise mitzunehmen. Was sind die Berührungspunkte und wie wird dort kommuniziert? Markenkonform, inspirierend kollaborativ? Was sind Leuchtturmmaßnahmen, die die Marke profilieren und ihr die Aufmerksamkeit geben, die sie verdient. Storydoing statt Storytelling.

 

 

 


Markenberatung: Next year my friend - warum wir uns auf die UEFA EURO 2020 freuen.

Markenberatung: Next year my friend - warum wir uns auf die UEFA EURO 2020 freuen.

Eigentlich hatten wir diesen Sommer viel vor: Mitfiebern, Daumen drücken und jubeln – bei der UEFA Euro 2020.

Nicht nur als Fans, sondern auch als Teil der Teams, das die DFB-EURO-GmbH bei der Positionierung und Entwicklung ihrer Botschaften für 2020 und vor allem für 2024, wenn das Turnier in Deutschland stattfindet, unterstützt hat. Ein Prozess, der uns als Fußballfans besonders viel Spaß gemacht hat. Und bei dem wir mit einem tollen Team und einer echten Fußballlegende zusammenarbeiten durften.

Aber dieser Sommer ist eben auch der Sommer vor der EM 2020, die 2021 nachgeholt wird. Mit uns als Fans. Die mitfiebern, Daumen drücken und jubeln.


Markenberatung-Whitepaper: Wie Stadtwerke gestärkt aus der Corona-Krise kommen.

Markenberatung-Whitepaper: Wie Stadtwerke als Marke gestärkt aus der Corona-Krise kommen.

Die Corona-Krise ist eine große Herausforderung für die gesamte Gesellschaft. Gerade Stadtwerke und kommunale Unternehmen waren und sind hier operativ gefragt. Wie sie daraus Kraft für ihre Marke generieren, erfahren Sie hier. Denn gerade die Marke Stadtwerke kann in dieser Situation ein echter Wettbewerbsvorteil sein.

PDF Download

busch_markenberatung_Ideen

Mehr Strahlkraft für Marken – die Busch Markenberatung stellt das MoveMentum® vor.

Mehr Strahlkraft für Marken und Kampagnen – die Busch Markenberatung stellt das MoveMentum® vor.

Hamburg, der 25. 06. 2020. Der Purpose ist in aller Munde. Er gilt als unverzichtbar für den erfolgreichen Markenaufbau. Er kann aber nur ein Baustein sein, und ist alleine zu wenig. Deshalb stellt die Busch Markenberatung als neues Markenentwicklungstool das MoveMentum® vor.

Das MoveMentum® setzt zunächst auf Analyse von Mensch, Markt und Marke. Es addiert die Themen Purpose, Involvement und Storytelling zu einer verdichteten kommunikativen Botschaft, die im Markt ganz neue Dynamiken entfacht.

Entwickelt wurde das MoveMentum® in einem kollaborativen Prozess mit Wissenschaftlern, Marketingexperten, Kreativen und Markenverantwortlichen.

„Das MoveMentum® macht aus einer Marke eine Bewegung. Marken werden gekauft, Bewegungen schließt man sich an“, erläutert Gründer Gregor Busch.

Weil jede Marke individuell, ist erarbeitet die Busch Markenberatung nach einem speziell auf Markenwachstum ausgerichteten Verfahren das für die Marke einzigartige MoveMentum®. Dieses agiert in der Kommunikation und im Markt als echtes und stabiles Alleinstellungsmerkmal. Zahlreiche Unternehmen nutzen es schon in der Kommunikation und profitieren davon.

„Kommunikation, die Menschen bewegen will, kommt nicht mehr ohne das MoveMentum® aus“, so Christoph Hildebrand, kreativer Partner bei der Busch Markenberatung.

Neben dem strategischen Fundament entwickelt die Busch Markenberatung auch die Umsetzung des MoveMentum® in konkrete Botschaften und effektive Kommunikation.

Die Markenarbeit wird durch das MoveMentum® nachhaltig gestärkt und mit Relevanz aufgeladen. Unternehmen, Marken und Menschen profitieren. Dies gilt für alle Branchen, Zielgruppen und Medienkanäle.

Seit ihrer Gründung im Jahr 2010 berät die Busch Markenberatung Unternehmen, Führungskräfte und Prominente in allen Bereichen der Markenführung.
Gregor Busch, ehemaliger Geschäftsführer der GREY Worldwide, und der frühere DDB-Kreativchef Christoph Hildebrand lernten sich 2002 bei KolleRebbe kennen, wo sie gemeinsam eine Unit leiteten. Hildebrand ist ADC Mitglied und hat über 100 Kreativ-Awards gewonnen.


German Brand Award Busch Markenberatung

Eine starke Marke gewinnt einen starken Preis: German Brand Award für den WDR und die Busch Markenberatung.

Die Aufgabe.

  • Markenprozess und Markenpositionierung unter Involvierung der Mitarbeiter zur Stärkung der Identifikation, Motivation und Haltung.
  • Emotionale Aufladung und Übersetzung des Markenkerns. Entwicklung eines Markenleitgedankens, seine Übersetzung und Umsetzung in alle Kommunikationskanäle.
  • Entwicklung einer crossmedialen Dachmarkenkampagne: u.a. TVC, Print, OOH, Landingpage, Online & Social Media.

 

Was die Jury sagt.

Beschreibung

Wie kann der WDR das Leben der Menschen auch in Zukunft bereichern? Der WDR Imagefilm »Das treibt uns an« transportiert die Haltung und Markenwerte des WDR authentisch, mutig und direkt. Mit starken Botschaften und überraschenden, dynamischen Bildern stellt er seine einzigartigen Stärken heraus und zeigt Nähe zu den Menschen in Nordrhein-Westfalen. Und macht deutlich, was der WDR heute und in Zukunft für die Menschen in Nordrhein-Westfalen sein möchte.

 

Jurybegründung

Beim WDR hat sich markenstrategisch in den letzten Jahren einiges getan. Mit dem neuen WDR Imagefilm lässt der ARD-Riese sein altes Image als schwerfälliger und wenig innovativer Sender endgültig hinter sich und positioniert sich emotional und zuschaueraffin als »Erlebnis-Ermöglicher« in Richtung Zukunft. Ein toller, zeitgemäßer Wandel, den der so intelligente wie aufmerksamkeitsstarke Imagefilm mit seiner frischen, pfiffigen Machart glaubwürdig, nahbar und vor allem mitreißend unter Beweis stellt.

 

 

Was wir sagen.

 

Unsere zwei verantwortlichen Markenexperten Gregor Busch und Christoph Hildebrand freuen sich, die Haltung des WDR „Das Leben der Menschen jeden Tag ein bisschen besser machen“ in eine erfolgreiche Kampagne übersetzt zu haben. Die Verantwortung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks wird in Zeiten von sinkendem Vertrauen in die Medien immer wichtiger. Zum ersten Mal in seiner Geschichte geht der WDR mit einer Dachmarkenkampagne an die Öffentlichkeit.

 

Christoph Hildebrand - Kreativpartner der Busch Markenberatung – hierzu „Die Bedeutung des WDR für die Gesellschaft und das Leben der Menschen ist nicht hoch genug einzuschätzen. Deshalb war die Entwicklung Verantwortung und Freude zugleich. Für so eine Aufgabe brennt man.“

 

„Die Kampagne spielt auch intern eine große Rolle und bestärkt die Mitarbeiter*innen in dem was sie tun“, ergänzt Gregor Busch.

 

Zum kanalübergreifenden Mediamix gehören TV, Print, OOH, Funk und Onlinekommunikation. Eine Landingpage #dastreibtunsan vertieft und informiert über den WDR und seinen Weg von einem Sender zum Erlebnisermöglicher.